{Rezension} John Niven – Alte Freunde

Beitragsbild John Niven Alte Freunde
Anzeige … Kostenfreies Produkt (was ist das?)
Das folgende Buch wurde mir vom Heyne Hardcore Verlag zur Verfügung gestellt. Noch einmal vielen Dank dafür. Dennoch enthält diese Rezension meine eigene Meinung und diese wurde auch durch das Rezensionsexemplar nicht beeinflusst.

Als ich vor einiger Zeit auf meiner #piratentour im Münchener Hugendubel unterwegs war, stolperte ich über einen neuen Roman von John Niven, der mit bereits aus der Geschichte “Kill Your Friends, einRoman aus den Untiefen der Musikindustrie, gewürzt mit tiefschwarzem Humor, sehr gut bekannt war.

Auch wenn dieser Roman wirklich oftmals an die Grenzen des guten Geschmacks kam, er war schön zu lesen und wirklich unterhaltsam. Das weckt dann natürlich Erwartungen an John Nivens aktuellen Roman, der ja bereits auf dem Klappentext eine brisante Handlung verspricht. Noch dazu wurde der Roman im Verlag Heyne HARDCORE verlegt, was die Erwartungshaltung noch ein wenig mehr verstärkt. Schließlich gab es in diesem Verlag bereits großartige Autoren, wie zum Beispiel Jack Ketchum oder Richard Leymon.

Ob es Niven nun gelungen ist, allen meinen Erwartungen gerecht zu werden oder ob sich “Alte Freunde” vielleicht doch lieber nicht für einen Roman treffen sollten, das möchte ich hier in dieser Rezension klären. Viel Spaß beim lesen!

Der Autor

John Niven wurde in Ayrshire, Schottland geboren, und studierte in Glasgow Englische Literatur. Seinen Abschluss bestand er 1991 mit Auszeichnung und war die nächsten 10 Jahre im Musikbusiness tätig, bevor er sich 2002 ganz dem Schreiben widmete.
Mit Kill your friends landete John Niven seinen ersten internationalen Bestseller, es folgten die Romane Coma, Gott bewahre, Das Gebot der Rache, Straight White Male und Old School.

Rezension John Niven Alte Freunde - Cover

Das Buch

Das Buch ist eine 352 Seiten starke Hardcover-Ausgabe, Der Papiereinband fühl sich etwas seltsam an, irgendwie wie Altpapier. Dafür gefällt mir das Cover mit dem Obdachlosen, der ein Pappschild mit dem Namen des Autors und dem Titel vor sich hält, sehr gut.

Allerdings ist es doch meist so, dass man sich während dem lesen das Aussehen der Protagonisten selbst zusammen fantasiert. Was das Cover des Romans leider ein wenig verhindert. Immer, wenn ich etwas über Craig den Obdachlosen las, musste ich sofort an die Person auf dem Cover denken. Das ist schon irgendwie ein wenig schade, dennoch ist das Cover sehr gelungen.

Darum geht es

Rezension John Niven Alte Freunde - Rückseite

“Zwei alte Schulfreunde. Craig war früher der charismatische Anführer, zu dem alle aufschauten und der zum Rockstar avancierte. Alan stand stets im Abseits, war Mitläufer. Dreißig Jahre später haben sich die Vorzeichen radikal geändert. Alan ist erfolgreicher Gourmetkritiker und Bestsellerautor, während sich Craig als Obdachloser auf Londons Straßen rum treibt. Das Schicksal führt die beiden wieder zusammen. Alan greift seinem alten Freund unter die Arme und versucht ihn wieder auf die richtige Bahn zu bringen. Und bald ist nichts mehr so wie es war.” (Quelle: Verlagstext)

Rezension John Niven Alte Freunde - Inhalt

Meine Meinung zum Buch

Mir fällt es jetzt an dieser Stelle ein wenig schwer das Buch zu bewerten..
Denn die Thematik des ganzen ist eigentlich total interessant. Alte Schulfreunde treffen sich eines Tages nach ziemlich langer Zeit wieder. Der eine berühmt und erfolgreich, der andere dank diverser Drogeneskapaden verarmt in der Gosse. Trotz vieler Warnungen und flauem Gefühl in der Magengegend entschließt sich Alan, seinen ehemaligen Kumpel Craig für ein paar Tage bei sich zu Hause aufzunehmen. Schließlich ist es Winter und er könnte das nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, einen ehemals guten Freund im Schnee sitzen zu lassen.

Was hätte man nur aus diesem Stoff alles machen können? Besonders wenn man bereits andere Bücher John Niven gelesen hat, allen voran den Knaller “Kill Your Friends”, das durch Absurditäten und Perversitäten zum Teil an die Grenzen des guten Geschmacks geht, aber dennoch sehr unterhaltsam geschrieben wurde. Noch dazu verlegt Heyne HARDCORE das Buch. Gerade dieser Verlag besitzt doch viele Rechte an etwas … äh … speziellerer Literatur, die man wohl eher nicht unbedingt dem Mainstream zuordnen kann.

Rezension John Niven Alte Freunde - Cover

So viel hätte in der Geschichte passieren können.
Craig macht sich zum Beispiel erfolgreich während einer Drogenparty an Alans Frau ran und zieht die Kinder und die wohlhabenden Schwiegereltern auf seine Seite. Der durchtriebene Musiker hätte so viele Ansatzmöglichkeiten um den manchmal etwas einfältigen Alan das Leben grundsätzlich zu zerstören und mit ihm seinen Platz zu tauschen.

Aber daran krankt das Buch. Es ist schlicht und ergreifend einfach kaum Handlung vorhanden.
Während dem lesen fragt man sich ständig, wann passiert den endlich mal was? Der Plot wird von Beginn an in Richtung Zerstörungsorgie aufgebaut, nur kommt da leider nie etwas. Die Geschichte ist vorhersehbar und einfach langatmig. Schade, wirklich schade. Aus der Grundidee hätte man so viel machen können. Besonders weil man von Niven keine Mainstream-Geschichte erwartet und er demnach eigentlich in die Vollen hätte gehen können.

Um es noch einmal zusammenzufassen, grundsätzlich krankt der Roman an entscheidenden Punkten.
Ihm fehlt es schlicht an Handlung und Spannung, Niven verliert sich in irgendwelchen Details, die dann auch nicht wirklich wichtig für die Geschichte sind. Auch bringt er sehr viel Zeit für die Charakterentwicklung auf, denen man die ganze Geschichte aber auch nicht so richtig abnimmt. Alan bleibt im speziellen sehr farblos, man sympatisiert wenig mit diesem Charakter und nimmt es einfach so hin, dass er dem Alkoholismus verfällt und beinahe seine Familie verliert. Aber Craig ist einem auch irgendwie egal, die beiden ungleichen Freunde passen eben doch nicht so gut zusammen.

Lediglich das letzte Fünftel des Romans mit dem vollkommen verkorksten Jagdausflug für eine Reportage und der Auflösung, warum Craig eigentlich so handelt, wie er es in der Geschichte tut, fand ich dann doch noch ein wenig interessant und in gewissem Maß auch einleuchtend.
Daher vergebe ich hier (gerade so) drei von fünf Couchpiraten.

Ich hoffe, euch hat diese Rezension zum Roman gefallen. Habt ihr das Buch schon gelesen oder auch das Hörbuch gehört? MIch würde eure Meinung zu diesem Roman wirklich interessieren und ich freue mich auf eure Kommentare.
Ich wünsche euch eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal,
Arrr!… Michael, der Couchpirat

3/5 Couchpiraten
3/5 Couchpiraten

Weitere Meinungen zum Buch gefällig?

Booknerds.de: https://www.booknerds.de/2017/12/john-niven-alte-freunde-buch/
Schreiblust Leselust: http://schreiblust-leselust.de/john-niven-alte-freunde
Bloggerhochzwei: http://bloggerhochzwei.de/alte-freunde-von-john-niven/

Du hast selbst eine Rezension über das Buch geschrieben und möchtest hier verlinkt werden? Dann schreibe mir einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular. Über einen Backlink würde ich mich natürlich sehr freuen!

Weitere Informationen zu "Alte Freunde"

Titel: Alte Freunde
Autoren: John Niven
Leseprobe: Hier kostenloser Download
Verlag: Heyne Hardcore
VerlagsgruppeRandom House
Bezug: Beim Verlag oder Onlineversandhandel*
Erschienen: 30. Oktober 2017
Seiten: 352
Preis: 20,00 EUR Hardcover-Ausgabe
ISBN-13: 978-3453269446

Alle Bilder und Leseproben mit freundlicher Genehmigung der Random House Verlagsgruppe via Bloggerportal.

3 Antworten

  1. Daggi sagt:

    Ich habe vor einigen Jahren “Gott bewahre” als Hörbuch gehört und war begeistert, wärend andere dem Hörbuch nichts abgewinnen konnte. Damals hatte ich den Eindruck, als ob man das Buch entweder liebt oder hasst, dazwischen gab es wohl nicht viel.

    • Hallo Daggi,
      das Buch “Gott bewahre” (auch als Hörbuch) würde mich tatsächlich mal interessieren. Ich lege mir das mal auf die Merkliste. Aber bei “Alte Freunde” bin ich mir nicht so sicher, ob es sich dabei auch um so ein “Liebe oder Hass”-Buch handelt. Es passiert halt so gut wie nichts, aber vielleicht gefällt das ja dem einen oder anderen.

      Viele Grüße,
      Michael

  1. 30. April 2018

    […] PiratenTalk-Podcast. In diesem Podcast geht es um News vom Couchpiraten-Blog, der Rezension von John Nivens “Alte Freunde” und der neuen Netflix-Serie “Altered […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.