{Haushalt} Wenn die Tür beim Schließen schleift

Wer kennt das nicht?
Nichts ahnend schleicht man sich früh morgens an die Kinderzimmertür, um sie ganz vorsichtig zu schließen, nur um dabei den Piratennachwuchs mit einem infernalischen, kratzenden, schabenden oder schleifenden Geräusch aus den süßen Träumen zu reißen.

Dieses furchtbare Geräusch kann mehrere Gründe haben.
Zum einen könnte ein kleiner Kiesel oder anderer Dreck unter der Tür über den Boden kratzen (das kann man wenigstens mit einem Stück Küchenrolle in den Griff bekommen), zum anderen könnte sich der Fußboden auch altersbedingt allmählich etwas ausgedehnt haben. Auch ein Wasserschaden oder hohe Luftfeuchtigkeit im Raum kann Schuld daran haben.

Hilfe muss nicht teuer sein

Das Problem lässt sich im Regelfall mit dem Einsatz handelsüblicher Unterlegscheiben leicht beheben.
Ich habe mich, wie man auf dem Foto erkennen kann, für zwei Unterlegscheiben DIN125 10,5mm entschieden. Der Preis lag bei 7ct für beide Scheiben, dürfte also für jeden bezahlbar sein.

Die Unterlegscheiben kann und sollte man im Baumarkt oder Eisenwarenhandel seines Vertrauens kaufen, die wenigsten Online-Versender verschicken so geringen Stückzahlen und wenn doch, dann bekommt man allein für das übliche Porto bereits eine ordentliche Stückzahl an Unterlegscheiben. Und die wird man für diesen Zweck wohl niemals verbrauchen.

Haushalt-Hack Türangel 1
Die Unterlegscheiben für diesen Haushalt-Hack: DIN125 10,5 mm

Einsetzen der Unterlegscheiben

Um das Schleifen auf dem Fußboden zu beenden, muss zuerst die gesamte Tür aus den Angeln gehoben werden.
Dazu die Türe öffnen, an beiden Seiten fest zupacken und sie nach oben von den Angeln abziehen.  Am besten wäre noch ein Mithelfer, der die Türe zusätzlich etwas stabilisieren kann. Die Tür dann am besten an der Wand anlehnen, damit sie nicht umfällt.

Anschließend werden die Unterlegscheiben gleichmäßig auf die beiden Angeln der Tür verteilt. Wer mag, kann natürlich noch mit Hilfe eines Putzlappens die Angeln von gröberem Dreck befreien und sie danach noch ein wenig schmieren. Dafür kannst du zum Beispiel Scharnieröl verwenden.

Kriechöl, wie zum Beispiel „Caramba“ oder „WD-40“ sollte hier im Regelfall nicht verwendet werden, denn diese Art von Öl besitzt nämlich, entgegen der gängigsten Meinung, kaum schmierenden, sondern hauptsächlich reinigende und verdrängende Eigenschaften.
Wenn deine Türangel allerdings stark verschmutzt ist, dann ist der Einsatz eines Kriechöls durchaus angebracht. Danach die Türangel aber unbedingt mit einem passenden Öl schmieren.

Hack Türangel 2
Unterlegscheiben auf die Türangel legen

Nun muss nur noch die Tür wieder in die Angel gehoben werden.
Wenn du alles richtig gemacht hast, dann sollten die schrecklichen Geräusche nun endgültig der Vergangenheit angehören.

Sollte es aber weiter über den Boden lärmen, dann kannst du es mit einer weiteren (oder dickeren) Unterlegscheibe pro Angel versuchen.
Leider ist das aber auch bauartbedingt bestimmten Grenzen unterworfen, denn werden zu viele Unterlegscheiben auf die Angeln gepackt, passt die Tür nicht mehr in den Rahmen und kann deshalb nicht mehr geschlossen werden.

Da hilft dann nur noch der Gang zum Fachmann, um das Holz der Türe etwas abtragen zu lassen.

Vielen lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe, euch hat dieser Blog-Artikel ein wenig geholfen. Wie immer heißt es auch hier: Kommentiert was das Zeug hält, ich bin immer für konstruktive Kritik oder Vorschläge offen. Möglichkeiten dazu habt ihr genug: Hier unter dem Artikel in den Kommentaren oder auf den oben rechts verlinkten Social Media-Kanälen 😉


Haltet die Galionsfiguren sauber und bis zum nächsten Mal,
euer Michael, der Couchpirat … Arrr!

Hack Türangel 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Couchpirat