Abenteuer erleben bei den “Piraten der Ostsee”

Anzeige … Weil es das Gesetz so verlangt (was ist das?)
Beitrag ohne Produktplatzierung, dieser Besuch war vollkommen unabhängig vom vorgestellten Minigolfplatz und wir haben auch alles selbst bezahlt.

Wenn das Wetter an der Ostsee verrückt spielt, dann muss man mit den Kindern eben andere Unternehmungen auf der Insel Usedom entdecken. Minigolf geht ja eigentlich immer und das Piraten-Thema ist in Trassenheide und Umgebung nahezu allgegenwärtig, wie ich ja auch im Beitrag zur “Piraten-Insel Usedom” bereits geschrieben habe.
Somit war ich mit meiner Crew auf dem Piraten-Minigolfplatz “Piraten der Ostsee” auf Kaperfahrt und wir haben uns mal angesehen, wie man das Thema Pirat und Minigolf richtig toll verbinden und umsetzen kann.

Kleiner Überblick des Platzes "Piraten der Ostsee"
Ganz kleiner Überblick des Platzes “Piraten der Ostsee” mit dem Highlight Piratenschiff

Ahoi “Piraten der Ostsee”!

3500qm, 18 fantasievoll angelegte Löcher, ein Haufen Spaß für große und kleine Piraten. Das klingt ja schon mal gar nicht so schlecht. Also ab ins Auto und schnell in den Vergnügungsbereich von Trassenheide gesegelt.
Dort findet man eine Schmetterlingsfarm, ein Wachsfigurenkabinett, das verkehrte Haus und vieles mehr, eingebettet zwischen vollkommen deplatziert wirkender Gasversorgung und einer Betonfabrik. Wenn auch einige der “Attraktionen” einen eher zweifelhaften Eindruck machen und direkt als Touristen-Falle identifiziert werden kann, auf den Minigolf-Platz trifft das definitiv nicht zu.

Übungsplatz bei den "Piraten der Ostsee"
Übungsplatz bei den “Piraten der Ostsee”

Als wir das Gelände betreten und, zu einem sehr fairen Preis, unsere Schläger in Empfang genommen hatten, reichte bereits ein Blick um festzustellen, dass man hier auf einem sehr außergewöhnlichen Minigolf-Platz steht.

Los geht es dann auch auch gleich auf einem kleinen Übungsplatz mit mehreren Löchern, auf dem man das Handicap der Piraten-Familie noch ein wenig anheben (oder senkt man das ab?) und die Schlag-Technik der Crew ein wenig verfeinern kann. Das ist tatsächlich sehr sinnvoll und die benötigten Schläge gehen auch nicht in das Ergebnis mit ein.

Kleiner Überblick des Platzes "Piraten der Ostsee"
Kleiner Überblick des Platzes “Piraten der Ostsee”

Spannende Geschichte unterhaltsam präsentiert

Dort ist auch der Startpunkt einer waschechten Freibeuter-Geschichte. Zwar sehr klischeehaft, aber dennoch spannend erzählt. Die Story beginnt mit der Zusammenstellung der Crew, über das durchsegeln von Klippen, handelt von einer Seeschlacht bis hin zum heben eines Schatzes.
Die Idee ist wirklich großartig und wenn auch meine kleinen Crew-Mitglieder herzlich wenig Interesse an den Geschichtstafeln zeigten, meine Frau und ich haben uns sehr gut unterhalten gefühlt.

Die Klippen umschiffen
Ständig Abenteuer erleben, hier müssen zum Beispiel Klippen umschifft werden

Wackliger Seemanns-Gang vorprogrammiert…

Immer wieder fallen ganz tolle Minigolf-Bahnen auf, die man so eigentlich noch nie auf einer anderen Anlage gesehen hat.
Alleine das Highlight des Platzes, ein großes Piratenschiff, beherbergt 4 Bahnen (Bahnen 7, 8, 9 und 16), eine abwechslungsreicher als die andere. Während man auf Bahn 7 durch ein Steuerrad schießen muss um das Loch zu erreichen, verwendet man auf Bahn 8 den Griff des Minigolf-Schlägers wie einen Billard-Queue und spielt den Ball durch ein Schlauchsystem auf die andere Seite des Schiffs. Auf Bahn 9 spielt man hingegen eine Schiffsschlacht, indem man den Ball über eine kleine Rampe schlägt und große Tafeln treffen soll. Gewinnt man die Schlacht, also trifft man eines dieser Schilder, dann darf man sich im Gesamtergebnis auf dieser Bahn einen Schlag abziehen. Wir hatten wirklich viel Spaß mit diesen Bahnen. Dagegen stinkt dann Bahn 16 vollkommen ab, diese wirkt leider ein wenig wie “da hatten wir leider keine bessere Idee mehr”. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, der Rest der Bahnen ist prima.

Auf dem Floss der "Piraten der Ostsee" muss auch eingelocht werden.
Es muss auch mal auf einem Floss eingelocht werden. Eine echt wacklige Angelegenheit…

Auch das Wackel-Floss und die Piraten-Hängematte sind wirklich sehr kreative Einfälle und besonders ersteres sorgt auch ein paar Minuten später noch für einen waschechten wackelnden Gang der Seeleute.

Abwechslungsreich auch über Wasser golfen

Immer wieder findet man solche tollen Ideen und dann ist plötzlich alles vorbei.

Auch auf dem Wasser wird gespielt
Auch auf dem Wasser wird mal gespielt, die neun Pflastersteine am Treppenende
sind sehr heimtückisch und verlangen der Geduld des Golfers einiges ab 😉

Das Fazit zum Besuch der “Piraten der Ostsee”

Wenn man dann mal alle 18 Löcher geschafft hat, dann kann man noch ein wenig bei Getränken und Snacks auf dem Platz verweilen, alle Zettel der Mitspieler auswerten und den Sieger mit einem Eis belohnen.

Wie man wahrscheinlich von Beginn an bereits bemerkt hat, wir waren von dieser Minigolf-Anlage mehr als begeistert. Schade, dass wir es in unserem kurzen Urlaub kein zweites Mal mehr nach Trassenheide in die Touristenecke geschafft haben, wir wären alle wirklich sehr gerne noch einmal auf Kaperfahrt gegangen.

Der Schatz wird gehoben
Der Schatz wird gehoben…

Aber wir kommen ja vielleicht wieder einmal an die Ostsee, dann haben wir wenigstens bereits ein lohnendes Ausflugsziel.
Insgesamt kann man wirklich sagen, die “Piraten der Ostsee” ist (ebenso wie die Piraten-Insel Usedom der “Seeklause”) ein richtiger Pflichtbesuch in Trassenheide.

Wer jetzt noch ein paar Bilder des Platzes sehen möchte, für den habe ich hier noch eine kleine Galerie vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.