{Rezension} A House Divided 2 – Ein Licht im Dunkeln

beitragsbild-house-divided-2-couchpirat.de-gross
Anzeige … Kostenfreies Produkt (was ist das?)
Das folgende Comic wurde mir von Carlsen Comics kostenlos zur Verfügung gestellt. Noch einmal vielen Dank dafür! Dennoch enthält diese Rezension meine eigene Meinung und diese wurde auch durch das Rezensionsexemplar nicht beeinflusst.

Ein Licht im Dunkeln…
sind für mich immer wieder Aufrufe über Twitter, wenn Rezensionsexemplare ein neues und gutes Zuhause suchen.
So begab es sich, dass ich einem Aufruf von Haiko Hörnig gefolgt bin und einem magischen Comic-Softcover einen sicheren Unterschlupf anbot.
Ein paar Wochen später fand der Comic-Band “A House Divided 2 – Ein Licht im Dunkeln” auch den Weg in unser Postfach.

Aufmerksame Leser in den sozialen Medien wissen, die Umstellung des Blogs auf einen neuen Hoster und die wenig geglückte, aber dringend notwendige Erneuerung des Datenschutzes (DSGVO) hat auch mir einiges an Zeit abverlangt, daher kommt die Rezension nun ein wenig später.
Dazu kam dann noch der Umstand, dass ich doch erst lieber den ersten Band lesen hätte sollen, was ich in der Zwischenzeit allerdings auch nachgeholt habe (den Verlag wird es freuen, noch ein Comic verkauft) und damit für die Rezension des vorliegenden Bandes voll im Bilde war.

Ob nun “A House Divided 2” tatsächlich ein Licht im Dunkeln ist, das habe ich in dieser Rezension versucht herauszufinden. Viel Spaß beim lesen!

a-house-divided-2-pic-01-couchpirat.de
Cover der Buchreihe "A House Divided" © Carlsen Comics

Darum geht es

“Die beliebte deutsche Fantasy-Serie geht weiter: Dem Haus, das das Waisenmädchen Henrietta geerbt hat, setzen finstere magische Mächte zu. Was als Rohrbruch begann, wird zur reißenden Flut, die das ganze Land zu verschlingen droht. Um dem seltsamen Zauber den Hahn abzudrehen, müssen Henrietta und eine unfreiwillige Allianz aus Soldaten und Banditen in die vergessenen Kellergewölbe des Hauses hinab. Doch in den unterirdischen Verließen lauern unzählige Gefahren und selbst die Grenzen zwischen Freund und Feind beginnen zu verschwimmen. Henrietta ahnt nicht, dass ihre dunkelste Stunde noch bevorsteht. …” (Quelle: Verlagstext)

a-house-divided-2-pic-02-rueckseite-couchpirat.de
Rückseite © Carlsen Comics

Das Buch

“A House Divided 2” ist ein 112 Seiten starkes Softcover.
Das Cover sieht auf den ersten Blick ziemlich spannend aus… Als ich den Comic das erste Mal in der Hand hielt, saß ich gleich einem großen Irrtum auf. Ich hätte wirklich gedacht, einer der Hauptprotagonisten wäre ein Kerl und keine Henrietta. Das war natürlich eine große Überraschung für mich und ich erkannte ziemlich schnell meinen Fehler. Ich kann keine Rezension über einen Comic schreiben, dessen ersten Teil nicht kenne 😉

a-house-divided-2-pic-05-inhalt-couchpirat.de
Beispielseiten "A House Divided 2" © Carlsen Comics

Denn das ist einer der größte Kritikpunkte, die ich an dem Comic habe.
Ein dummer kleiner Couchpirat bekommt einen Comic in die Hand gedrückt, schlägt die ersten Seiten auf und besitzt nur riesige Fragezeichen über dem Kopf. Band 2 startet direkt mit der Geschichte und knüpft nahtlos an den ersten Band der Reihe an.
An dieser Stelle wäre ein einleitender Text “Was bereits geschah…” wirklich mehr als wünschenswert. Auch eine kurze Vorstellung der wichtigsten Figuren wäre nicht verkehrt. Noch dazu war die Veröffentlichung von Band 1 bereits zwei Jahre her, also genug Zeit, um die eine oder andere Sache aus dem Story-Auftakt zu vergessen.

Aber, wie ich ja bereits mehrmals festgestellt habe, man sollte sowieso vorher den ersten Band “Ein gefährliches Erbe” gelesen haben. Daher ist meine Kritik eher ein zweischneidiges Schwert, denn wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand plötzlich den zweiten Band in Händen hält und … oh … wait … 😉

Meine Meinung zum Buch

a-house-divided-2-pic-06-zeichenstil-couchpirat.de
Vergleich des Zeichenstils © Carlsen Comics

Wie bereits weiter oben geschrieben, ich habe den Fehler letztendlich eingesehen und mir dann doch noch den ersten Band besorgt. Und so kam tatsächlich “Licht ins Dunkle”.

Nachdem ich die Geschichte um “Ein gefährliches Erbe” gelesen hatte, war ich tatsächlich so richtig neugierig, wie die Geschichte von Autor Haiko Hörnig und Zeichner Marius Pawlitza über die geheimnisvolle Erbschaft des Zauberers Ornun Zols, einem magischen Turm mit einer ganzen Menge an Geheimnissen und Rätseln, und die Gruppe rund um Mister Flemming und Captain Booner weitergeht.

a-house-divided-2-pic-07-zeichenstil-couchpirat.de
Vergleich des Zeichenstils © Carlsen Comics

Was natürlich sofort auffällt, Pawlitzas Stil erinnert ein wenig an die Animes von Studio Ghibli. Sehr einfach gehaltene Figuren bewegen sich vor sehr detaillierten Hintergründen. Was aber im direkten Vergleich zu Band 1 der Reihe direkt auffällt, die Zeichnungen haben sich wirklich sehr stark verbessert.

In “Eine gefährliche Erbschaft” gibt es sehr viele verwaschene oder unscharf wirkende Panels zu entdecken, was besonders bei den Hauptprotagonisten auffällt. In “Ein Licht im Dunkeln” wirken die Zeichnungen irgendwie knackiger und frischer. Pawlitzas Stil hat meiner Meinung nach im zweiten Band einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht.
Auch über die Kolorierung lässt sich nicht meckern, ebenso das Lettering ist einwandfrei. Wobei sich bei letzterem Punkt manchmal eh kaum mehr feststellen lässt, ob hier eine digitalisierte Comic-Schriftart verwendet wird, oder doch jemand fein säuberlich die Buchstaben in die Sprechblasen geschrieben hat.

a-house-divided-2-pic-04-inhalt-couchpirat.de
Beispielseiten "A House Divided 2" © Carlsen Comics

Inhaltlich ist auf jeden Fall einiges geboten.
Der Friedhof der Räume, der Kerzenjunge, der Einblick in Flemmings Vergangenheit, Loyalität und Kameradschaft. Aus all diesen Komponenten wird hier ein spannendes Potpourries für eine vergnügliche Lesezeit zusammengekocht. Apropos gekocht … ach, was für eine Überleitung mal wieder … Besonders lustig empfand ich auch die Vampirfrau und Feinschmeckerin Moira Kettlebrew, die Wein aus den kuriosesten Zutaten kocht. Das Rezept des magischen Drachen-Blutpunsches gibt es dann für den Leser sogar hinten im Comic im zusätzlichen Infoteil.

Dann fehlt ja eigentlich nur noch die Bewertung.
“A House Divided 2” ist deutlich actionreicher und witziger als der Vorgänger, bei dem mir doch ein paar mal ein deutliches “Wtf? Was soll das jetzt?” herausgerutscht ist. Mir hat die Geschichte um Freundschaft, Loyalität und dem Grundgedanken, dass man als Gruppe einfach alles schafft, wirklich sehr gut gefallen. Auch dass sich die zeichnerische Qualität der Panels im Gegensatz zu Band 1 merklich verbessert hat, lässt mich gespannt der Veröffentlichung der “Verlorenen Tochter”, dem 3. Teil der Reihe, entgegenblicken. Allerdings ist da noch lang hin, geplant ist 2020.

Von mir gibt es für den Comic 4 von 5 Couchpiraten.

4/5 Couchpiraten
4/5 Couchpiraten

Vielen lieben Dank fürs lesen und ich hoffe, euch hat dieser Blog-Artikel gefallen. Wie immer heißt es auch hier: Kommentiert was das Zeug hält, ich bin immer für konstruktive Kritik oder Vorschläge offen. Möglichkeiten dazu habt ihr genug: Hier unter dem Artikel in den Kommentaren, auf Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube 😉
Haltet die Galionsfiguren sauber und bis zum nächsten Mal,
Arrr! … Euer Michael, der Couchpirat

a-house-divided-2-pic-03-bonusinhalt-couchpirat.de
Bonusinhalt in den Comic-Büchern © Carlsen Comics

Weitere Meinungen zum Comic gefällig?

Noch keine Rezensionen verlinkt

Du hast selbst eine Rezension über das Buch geschrieben und möchtest hier verlinkt werden? Dann schreibe mir einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular. Über einen Backlink würde ich mich natürlich sehr freuen!

Weitere Informationen zum Comic

Titel: A House Divided 2 – Ein Licht im Dunklen
Seiten: 112
Autoren: Haiko Hörnig und Marius Pawlitza
Verlag: Carlsen Comics
Verlagsgruppe: Carlsen
Erschienen: 20. März 2018
Preis: 12,99 Euro Taschenbuch
ISBN-13: 978-3551713131

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.