{Rezension} Die Drei ??? – Das Dorf der Teufel

Beitragsbild Das Dorf der Teufel
Anzeige … weil es das Gesetz so verlangt (was ist das?)
Beitrag ohne Produktplatzierung, das Buch wurde von mir selbst gekauft.

“Die Fragezeichen bedeuten ungeklärte Geheimnisse, ungelöste Rätsel, spezielle Fragen aller Art.”
Wer kennt sie nicht, die Worte mit denen Justus Jonas, Kopf der beliebten drei Detektive, kurz vor Beginn eines Falles die zukünftigen Klienten von ihren Fähigkeiten zu überzeugen versucht. Apropos Überzeugung … ach was für eine gute Überleitung 😉 … Nachdem der Kosmos-Verlag bereits mit der sehr guten Graphic Novel “Die Drei ??? und der dreiäugige Totenkopf” zu überzeugen wusste, steht nun bereits seit September 2017 der Nachfolger  in den Regalen und kurz darauf natürlich auch in meinem heimischen Comicstapel. Fan sein verpflichtet halt eben doch irgendwie.

Ob mich nun der Comic “Die Drei ??? und das Dorf der Teufel” auch dieses Mal überzeugen konnte oder ob es sich hier um einen spezialgelagerten Sonderfall für den Stapel ungelesener Comics handelt, das möchte ich in dieser Comic-Rezension klären. Viel Spaß beim Lesen!

Rezension Das Dorf der Teufel - 01 - couchpirat.de

Darum geht es

“Die drei ??? staunen nicht schlecht, als sie auf der Suche nach einem vermissten Freund des Chauffeurs Morton in Redwood Falls ankommen. Als wäre die Zeit stehengeblieben … denn die Bewohner des abgelegenen Dorfs lehnen jegliche Form der modernen Technologie und des Fortschritts ab. Doch dies ist nicht die einzige Überraschung für Justus, Peter und Bob, denn bereits nach kurzer Zeit überschlagen sich die Ereignisse und das Dorf der Teufel zeigt sein wahres Gesicht …” (Quelle: Verlagstext)

Rezension Das Dorf der Teufel - 02 - couchpirat.de

Das Buch

“Das Dorf der Teufel” ist ein 128 Seiten starkes Taschenbuch.
Das Cover sieht gleich auf den ersten Blick recht interessant aus, und ist im Gegensatz zu “Die Drei ??? und der dreiäugige Totenkopf” in kühlem blau gehalten. Der erste Band setzte auf dem Titelbild noch ganz klare Rot-Akzente.  Somit wären bereits zwei Erkennungsfarben der drei Detektive abgedeckt. Ich vermute, dass wohl noch ein dritter Band erscheinen wird, der dann auf deutlich stärkeren Einsatz von weiß setzen wird. Aber, was soll ich sagen, das ist auch nur geraten.

Was sich im direkten Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert hat, ist die Farbgebung und die Bildgestaltung. Zwar ist der Großteil  des Comics wieder in blau und schwarz gehalten, doch kommen in diesem Band auch noch die Farben grün und rot zum Einsatz.

Rezension Das Dorf der Teufel - 04 - couchpirat.de

Rot wird immer dann verwendet, wenn im kleinen Dorf Redwood Falls die Dämonen umgehen und etwas teuflisches passiert. Besonders der Showdown gegen Ende des Buches wirkt einfach nur grandios.
Grün empfinde ich hingegen tatsächlich als interessanteste Farbe des Taschenbuchs, denn diese Färbung wird hauptsächlich für die Umgebung des Dorfes, also Wald und Wiesen, verwendet und wirkt dadurch gelegentlich wie eine Art Schutzwall des kleinen Ortes, den keiner mehr verlassen soll. Was nun allerdings auch nur meine Interpretation der Farbe wäre, ob sich die Zeichner das tatsächlich so ausgedacht haben, kann ich leider nicht sagen.

Auch die Zeichnungen sind dieses Mal wieder sehr gelungen, wobei mir der Zeichenstil im zweiten Buch deutlich besser gefällt. Die beiden Zeichner haben sich hier richtig ins Zeug gelegt, um die im “Totenkopf” oftmals verwaschenen Bilder deutlich differenzierter zu gestalten. Wenn ich den Vergleich verwenden darf: das ist, als ob man einen Film in SD-Qualität durch eine HD-Variante ersetzt.

Meine Meinung zum Buch

Rezension Das Dorf der Teufel - 05 - couchpirat.de

Auch wenn es mir in letzter Zeit so manches mal etwas schwerer fällt, die Geschichten der drei Fragezeichen zu mögen, “Das Dorf der Teufel” ist wirklich gelungen.

Als ich die Graphic Novel das erste Mal las, fühlte ich mich ein wenig nach Harmony Bay, den Ort aus der Hörspielreihe “Monster 1983” versetzt. Natürlich war auch hier, wie bereits im Vorgänger, Ivar Leon Menger an der Geschichte des Comics beteiligt. Hörspiel-Freunde wissen: Ivar Leon Menger ist der Produzent der Hörspielreihe “Monster 1983” und seine Einflüsse sind im “Dorf der Teufel” ganz klar zu erkennen. Was ich persönlich ausgesprochen gut finde, denn bereits schon seit seiner Reihe “Darkside Park” verbinde ich den Namen mit Spannung und erstklassig produzierten Hörspielen. Allerdings ist hier auch der Name John Beckman mit im Boot, der ebenfalls als Autor an “Darkside Park” und zahlreichen anderen Mysterie-Serien beteiligt war. Kein Wunder also, wenn einem als begeisterter Hörspiel-Hörer die Geschichte irgendwie ein wenig vertraut vorkommt.

Aber natürlich lebt eine Graphic Novel nicht vom Autor alleine.

Rezension Das Dorf der Teufel - 03 - couchpirat.de

Das Zeichner-Duo Christopher Tauber und Asja Wiegand haben sich ganz schön ins Zeug gelegt, die Welt der drei Fragezeichen in das Taschenbuch zu transportieren. Was allerdings unter Fans der Hörspiel-Reihe bereits beim ersten Band schon kontrovers diskutiert wurde.

Wenn man wie ich die Hörspiele bereits über 30 Jahre lang angehört hat, dann hat man eben ein gewisses Bild der Sprecher. Und damit meine ich nun nicht die Menschen Oliver Rohrbeck und Kollegen hinter den Rollen, sondern die Charaktere an sich. Der pummelige Justus mit braunen zerzausten Haaren, der große und sportliche Peter, der schmächtige Bob mit Brille.
Viele Fans der drei Detektive wollten die beiden Comic-Bände nicht einmal mit der Kneifzange anfassen, da sie befürchteten, dass dadurch ihre lieb gewonnen Charaktere vollkommen anders aussehen, als man sie sich vorgestellt hat und dadurch die Phantasie zu stark beeinflusst wird.

Aber ich muss sagen, mit der Darstellung der Detektive kann ich ganz gut leben. So in etwa hatte ich sie mir auch vorgestellt.
Lediglich der Chauffeur Morton passt meiner Meinung nach überhaupt nicht. Der leider 2017 verstorbene Sprecher Mortons, Andreas von der Meden (vielen auch Bekannt als der Synchronsprecher von David Hasselhoff), drückte dem Fahrer schon immer den Stempel eines typischen älteren Engländers auf.

Ich persönlich habe den Fahrer der drei Detektive auf etwa 60 Jahre eingeschätzt, in “Das Dorf der Teufel” wirkt er gerade mal wie 35-40 Jahre alt. Außerdem ist er als Chauffeur eines Rolls Royce viel zu leger gekleidet. In meiner Phantasie, und so dürften es wohl die meisten Hörspiel-Freunde sehen, trägt er eine Anthrazitfarbene (oder schwarze) Uniform und hat, wenn ich das so schreiben darf, einen “Stock im Arsch”. Morton trifft in diesem Buch also nicht im Geringsten meine Vorstellung eines hochpreisigen Fahrers mit einem noch hochpreisigeren Fahrzeug.

Rezension Das Dorf der Teufel - 06 - couchpirat.de

Was allerdings noch ein wenig störend ist: Morton ist quasi der Auftraggeber der drei Detektive. Schließlich gilt es einen der besten Freunde des Briten zu finden. Dafür, dass er sich zu Beginn des Comics wirklich bemüht, den Fall für die drei Freunde an Land zu ziehen, bleibt er im kleinen Dörfchen Redwood Falls bemerkenswert passiv. Der Chauffeur ist zwar immer irgendwie an der Seite der drei Detektive, hat aber eigentlich keine wichtige Rolle. Auch nach mehreren Seiten des Comicbuchs wird einem nicht so recht klar, was dessen Rolle in der Geschichte eigentlich sein soll. Ok, er ist der Fahrer und das Dorf ist winzig, wo soll er auch hin? Aber so richtig geistreiche Ideen bringt er auch nicht mit ein, daher bleibt seine Rolle eher ein wenig dubios.

Letztlich ist “Das Dorf der Teufel” aber eine recht straff und wirklich spannend erzählte Geschichte ohne große Längen nach dem typischen, und seit 1979 geltenden, ???-Muster. Im Großen und Ganzen ist die Graphic Novel allen Freunden von Justus, Peter und Bub zu empfehlen, aber auch Neugierige oder Neueinsteiger in der Welt der drei Fragezeichen werden ihren Spaß damit haben.

Von mir gibt es für die Graphic Novel 4 von 5 Couchpiraten.

Ich hoffe, euch hat diese Rezension zum Comic gefallen und ich würde mich natürlich, wie immer, über Kommentare oder Verbesserungsvorschläge auf allen verfügbaren Kanälen sehr freuen.

Dann bis zum nächsten Mal,
Arrr! … Michael, der Couchpirat

4/5 Couchpiraten
4/5 Couchpiraten

Weitere Meinungen zum Buch gefällig?

Splashcomics
Leseträumchen
Buchwurm
Kinderbuch-Detektive

Du hast selbst eine Rezension über das Buch geschrieben und möchtest hier verlinkt werden? Dann schreibe mir einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular. Über einen Backlink würde ich mich natürlich sehr freuen!

Weitere Informationen zum Buch

Titel: Die Drei ??? – Das Dorf der Teufel
Autoren: Ivar Leon Menger, John Beckmann, Christopher Tauber
Verlag: Kosmos
Verlagsgruppe: –
Erschienen: 7. September 2017
Preis: 16,99 Euro Taschenbuch
ISBN-13: 978-3440154717

2 Antworten

  1. Melanie sagt:

    Hört sich interessant an!
    Ich möchte ja schon länger mal eine Graphic Novel lesen, aber ich komme immer wieder drüber hinweg. Wird jetzt echt mal Zeit.
    Tolle Rezi!
    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.